Moertelshop Newsletter vom 11.8.2021

Sven Backstein
2021-08-27 06:49:00 / Produktneuheiten / Kommentare 0
Moertelshop Newsletter vom 11.8.2021 - Moertelshop Newsletter vom 11.8.2021

Liebe Betonbegeisterte,

der Moertelshop ist nicht nur Geheimtipp für Betonverrückte wie uns, sondern auch eine beliebte Bezugsquelle für Leute, die einfach nur ihr zu Hause verschönern wollen. Wo sonst gibt es schon so gute Produkte gepaart mit so erstklassiger Beratung?

Für alle Heimgestalter erweitern wir deshalb jetzt unser Sortiment um zwei ganz besondere Premium-Wandfarben für Innenräume.

Zu den KLASSIK und MINERAL Wandfarben

Die 1962 KLASSIK ist eine klassische, schneeweiße Dispersionswandfarbe für besonders hohe Anforderungen, die sich sehr gut verarbeiten lässt und hervorragend deckt. Und mit der 1962 MINERAL haben wir außerdem eine ebenso hochwertige Sol-Silikat-Farbe, also eine Farbe mit mineralischem Bindemittel. Das erspart der Umwelt unnötige Kunststoffe und sorgt für besonders atmungsaktive Innenwände.

Natürlich sind beide Wandfarben frei von Konservierungsstoffen und schädlichen Emissionen und erfüllen die hohen Qualitätsstandards des Blauen Engels. Das garantiert ein gesundes Raumklima in den vier Wänden wo wir täglich viele Stunden verbringen. Daran sollte man nicht sparen und muss es auch nicht, denn unsere Farben sind noch bezahlbar, obwohl sie so gut sind.

Zu den Abtönfarben der Serie 1962

Wer es gerne bunt mag, der kann zum Abtönen der Wandfarben unsere bewährten Acrylfarben der Serie 1962 nehmen, die dafür ideal sind. Wir haben den Farbtuben gerade erst einen neuen Look spendiert und noch drei neue Farbtöne hinzugenommen. Die Farbtöne auf der rechten Seite der Farbtonkarte (s.u.) enthalten anorganische Pigmente und sind deshalb mit der 1962 MINERAL kompatibel. Für die 1962 KLASSIK können ausnahmslos alle Farbtöne genommen werden.

Zur Farbtonkarte

Perfekt dazu passend haben wir auch zwei Grundierungen, den farblosen SQ Tiefgrund und den weiß pigmentierten EQ Malgrund. Beide sind für die KLASSIK und die MINERAL gleichermaßen geeignet. Der EQ Malgrund ist besonders clever, weil er die Wand nicht nur grundiert sondern auch gleich weiß vorstreicht. Ein einziger Deckanstrich danach reicht im Normalfall schon aus.

Zum Produkt

Mehr Infos zu unseren neuen Wandfarben gibt es hier. Und hier kann man die Farbtonkarte herunterladen. Ich wünsche viel Spaß beim Ausprobieren und freue mich wie immer auf Fragen und Feedback in unserem FORUM.

 

Viele Grüße und eine gute Zeit

Sven Backstein

___________________________________

Backstein Engineering GmbH, Reg. Amtsgericht Wiesbaden, HRB 19382
Ust-Id-Nr. DE813419595, Zoll-EORI-Nr. DE1580817, GF: Dr.-Ing. Sven Backstein
Verwaltung: Langgasse 21, D-65510 Idstein, Tel. 06434 / 9089-115
Abhol- und Versandlager: Werner-von-Siemens-Str. 3, D-65520 Bad Camberg

www.moertelshop.com

 

P.S.: Mein Techniktipp – Microsilica für dichten Beton

Zu den wohl wichtigsten Zaubermitteln in einer gut sortierten Betonküche gehört Microsilica. Das ist ein Pulver bestehend aus winzigen Siliziumkügelchen, die um den Faktor 100 kleiner sind als ein durchschnittliches Zementpartikel.

Zum Produkt

Aufgrund ihrer geringen Größe sind sie in der Lage, auch kleinste Lücken im Beton zu füllen und sorgen so für weniger Luftporen, also ein dichteres Gefüge. Damit kann man bei passender Rezeptur einen wasserdichten oder sogar gasdichten Beton herstellen.

Microsilica hat aber noch weitere Vorteile. Genau wie Trass besitzt es nämlich sog. puzzolanische Eigenschaften. Das bedeutet, dass es mit dem freien Kalk im Beton reagiert und dabei erheblich die Festigkeit steigert. Der freie Kalk ist eine Art Überrest, der beim Abbinden des Betons anfällt und nicht weiter benötigt wird. Er ist wasserlöslich und wird deshalb in einem durchfeuchteten Beton mit der Zeit an die Oberfläche gespült, wo er sich dann als unerwünschte weiße  Kalkausblühung ablagert. Eigentlich schade drum, denn mit der passenden Menge an Puzzolan (also Microsilica oder Trass) hätte man ihn davon abhalten und dabei sogar noch die Festigkeit steigern können.

Was Microsilica auch noch kann, Trass aber nicht, ist, die Fließfähigkeit von Vergussbeton zu verbessern. Das kann man leicht selbst ausprobieren, indem man etwas Sand und Zement im Gipsbecher mischt und nur so wenig Wasser hinzugibt, dass die Masse noch nicht fließt, sondern nur etwa erdfeucht wird. Wenn man jetzt eine kleine Menge PCE-Fließmittel hinzugibt, sollte die Masse schon deutlich weicher werden, so als hätte man noch Wasser hinzugegeben. Richtig flüssig wie Honig wird sie aber erst, wenn man zuletzt noch Microsilica hinzugibt und kräftig untermischt. Das ist ein bisschen wie Zauberei, denn man gibt ein trockenes Pulver hinzu, und das macht die Masse flüssiger. Wer’s nicht glaubt, der sollte es einfach mal versuchen.